Tagung: Akustische Ephemeritäten

In Kooperation mit der Universität Luzern und der Musik Akademie Basel

Organisatoren:
Prof. Dr. Monika Dommann (Zürich/Basel)
PD Dr. Boris Previšić (Basel)
Prof. Dr. Marianne Sommer (Luzern)

Termin:
KKL Luzern, 22.-24. April 2014

Teilnehmer:
ELISABETH BRONFEN (Zürich)
PETRA MARIA MEYER (Kiel)
HANS-GEORG VON ARBURG (Lausanne)
THOMAS FORRER (Luzern)
BARBARA STRAUMANN (Zürich)
MICHEL ROTH (Basel) / HANNES SEIDL (Frankfurt)
PATRICK FRANK (Zürich)
DIETER MERSCH (Potsdam)
BORIS PREVIŠIĆ (Basel)
MICHEL CHION (Paris)
JAN-FRIEDRICH MISSFELDER (Zürich)
JULIA KURSELL (Amsterdam)
HANNES SEIDL (Frankfurt)
MARIANNE SOMMER (Luzern)
MONIKA DOMMANN (Basel/Zürich):

Beschreibung:
In einer zweiteiligen kulturwissenschaftlichen Tagung möchten wir die Aufmerksamkeit auf die spezi¬fisch ephemeren Qualitäten des Akustischen und auf das Verhältnis zwischen ‚Mikro-‘ und ‚Makro¬ephemerität‘ in der Moderne richten. Explizit werden drei Schwerpunkte beson¬ders beleuchtet: Die Funktionen der Medien, der Musik und der Wissenschaften als akus¬tische Paradigmengeberinnen sollen in ihren geschichtlichen Dimensionen und an ihren Schnitt¬stellen zueinander in Beziehung gebracht werden und so in neuen Konstellationen reflektiert werden.